0176 92185491

©2019 by Kokkozik Jewelry

"Wire wrapping" in Schmuckherstellung Geschichte 

Die Geschichte des mit Draht umwickelten Schmucks kann bis ins Jahr 1446 v. Chr. zurückverfolgt werden. Forscher haben Teile von Drahtschmuck in alten Pharaonengräbern und -pyramiden in Ägypten gefunden. Draht, der früher für Drahtschmuck verwendet wurde, wurde aus Metall hergestellt, das flach in Bleche geschlagen wurde, die dann in Streifen geschnitten und zu Rohren gewalzt wurden. Es scheint, dass Gold höchstwahrscheinlich das erste Metall war, das zur Herstellung von Draht für mit Draht umwickelten Schmuck verwendet wurde, da es leicht in dünne Bleche gehämmert werden konnte.

Wie die Geschichte des Drahtwickelns zeigt, hat der Drahtschmuck überlebt, denn es ist das einzige bekannte Metallschmuckhandwerk ist, das ohne Löten oder Gießen auskommt. Aus diesem Grund war die Drahtwickeltechnik eine Kunst, die die alten Zivilisationen nutzten, denn dafür brauchten sie kein Feuer, keinen Strom oder andere Technologien.

Drahtwickelwerkzeuge waren leicht zu bekommen, da es sich um relativ einfache Werkzeuge handelt. Drahtschmuck wird durch Biegen, Verdrehen und Schneiden von Drähten hergestellt, um Edelsteine, Steine, Perlen und sogar andere Drähte in Position zu halten. Durch die Verwendung unterschiedlicher Drahtstärken (weich, mittel oder hart) kann der Künstler ein einzigartiges Drahtschmuck-Erbstück entwerfen, das die Zeit überdauert, ohne dabei zu Löten oder Klebstoff und andere Mittel zum Zusammenhalten der Teile zu verwenden.